Zum Inhalt springen
NABU08092007

8. September 2007: Silke Lesemann besichtigt Niedrigenergiesporthalle in Laatzen

Die SPD-Landtagskandidatin Dr. Silke Lesemann hat am heutigen Samstag gemeinsam mit dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesumweltministerium Michael Müller, Dr. Matthias Miersch, MdB und Laatzens Bürgermeister Thomas Prinz die 2005 nach Passivhausbauweise errichtete Sporthalle der Albert-Einstein-Schule besucht.
Beeindruckt zeigte sich Lesemann insbesondere von den geringen Energiekosten von etwa 1200 im Jahr. Damit liegt die Sporthalle bei etwa 1/20 der durchschnittlichen Energiekosten von gewöhnlichen Sporthallen. Wir haben das Projekt gegen alle Bedenkenträger durchgesetzt und wir haben ganz offensichtlich auch vor dem Hintergrund der Energiepreissteigerungen Erfolg, sagte Miersch während des Besuches. Auch Lesemann ist überzeugt: Das zeigt doch, dass Umweltschutz und umsichtige Finanzpolitik in Einklang zu bringen sind. Wir sollten bei allen Neubauten auf energiesparende Bauweisen achten, die höheren Investitionskosten zahlen sich aus.
Silke Lesemann zu Besuch in der Niedrigenergiesporthalle in Laatzen
v.l.n.r.: Michael Müller, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Thomas Prinz, Bürgermeister Laatzen, Dr. Silke Lesemann, SPD-Landtagskandidatin Wahlkreis 29 und Dr. Matthias Miesch, SPD-Bundestagsabgeordneter für Laatzen

Vorherige Meldung: Silke Lesemann gratuliert TAP zum 25-jährigen Bestehen

Nächste Meldung: „Jazz im Park“ bei bestem Sommerwetter

Alle Meldungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.