Die Ökologische Station Mittleres Leinetal ist eröffnet

 

Die Ökologische Station Mittleres Leinetal in Laatzen ist heute (Dienstag) eröffnet worden. Die für Laatzen zuständige SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann hatte sich dafür eingesetzt, dass die Station vom Land mit bis zu 200.000 Euro gefördert wird. In ihrem Grußwort lobte sie das Engagement der Ehrenamtlichen.

"Dank eures unermüdlichen Einsatzes können wir heute die Eröffnung der Ökologischen Station mittleres Leinetal feiern, die für unsere Region sehr wichtig ist. Ich freue mich mit euch, denn ich weiß, wie sehr ihr dafür gekämpft habt": Mit diesen Worten richtete sich Lesemann an die ÖSML-Vorsitzende Gertraude Kruse und die Ehrenamtlichen des Vereins. In Zeiten des Klimawandels und des derzeit stattfindenden internationalen Klimagipfels komme auch dem regionalen Natur- und Umweltschutz eine große Bedeutung zu. "Was vor Ort leistbar ist, dafür sollten wir uns einsetzen. Die ÖSML ist ein wichtiges Bindeglied zwischen amtlichen und ehrenamtlichen Naturschutz – sie schützt, pflegt und entwickelt die Natur und Landschaft in unserer Region mit dem Ziel, die biologische Vielfalt zu verbessen", sagte die Abgeordnete.

Lesemann berichtete, dass sie und ihre Kollegin Regina Asendorf sich in ihren jeweiligen Fraktionen für die Förderung der ÖSML durch das Land stark gemacht haben.Insgesamt will die rot-grüne Landesregierung die Fördermittel für die ökologischen Stationen in Niedersachsen um insgesamt 669.000 Euro auf rund 2,2 Millionen Euro aufstocken. "Für die Regierung von SPD und Grünen ist Natur- und Klimaschutz eben nicht Symbolpolitik, sondern sie hat einen sehr hohen Stellenwert und wird im Landeshaushalt verankert", betonte Lesemann.

Dies sei anders unter der Vorgängerregierung von CDU und FDP gewesen: Der damalige FDP-Umweltminister Hans-Heinrich Sander habe nämlich vor allem dann Schlagzeilen gemacht, wenn er mal wieder gegen den Natur- und Umweltschutz gearbeitet hat, anstatt für ihn. Lesemann erinnerte daran, wie Sander eigens zur Kettensäge griff, um eine Zwillingsweide im Biosphärenreservat Elbtalaue zu köpfen. "Für die rot-grüne Landesregierung sind die ökologischen Stationen dagegen ein wichtiger Bestandteil des Naturschutzes, weshalb wir die Mittel dafür aufstocken wollen", so Lesemann. Als örtliche Landtagsabgeordnete werde sie sich auch in den kommenden Jahren dafür einsetzen, dass die ÖSML gefördert wird. "Ich freue mich auf die tollen Projekte, die Ihr euch vorgenommen habt und Ihr nun in den kommenden Jahren umsetzen könnt."