Städtebauförderung: Laatzen erhält 240.000 Euro für das Programm „Laatzen-Mitte wird top“

 

Das Programm "Laatzen-Mitte wird top“ erhält im Rahmen der Städtebauförderung 240.000 Euro von Bund und Land für das Programm „Laatzen-Mitte wird top“. Dies haben die für Laatzen zuständige SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann und der Laatzener SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Miersch gemeinsam mitgeteilt.

Heute (Freitag) hat der niedersächsische Umwelt- und Bauminister Olaf Lies (SPD) die Eckdaten des Städtebauförderprogramms 2019 vorgestellt, das Investitionen in Höhe von insgesamt rund 181,5 Millionen in Kommunen in ganz Niedersachsen vorsieht. Lesemann und Miersch zeigten sich erfreut über die erneute Förderung des Programms "Laatzen-Mitte wird top“. „Aus diesen Mitteln, die der Bund und das Land Niedersachsen anteilig über das Programm Soziale Stadt bereitstellen, können Projekte finanziert werden, die das Leben der Menschen in Laatzen verbessern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken“, erklärte Lesemann. „Das Geld kommt dort an, wo es sinnvoll ist“, ergänzte Miersch.

Lesemann lobte die Arbeit des für das Programm zuständigen Stadtteilbüros, das seit 2013 von der AWO Region Hannover betreut wird. „,Laatzen-Mitte wird top‘ leistet soziale Arbeit, aber auch Stadtplanung gehört zu den Aufgaben. Von Aufräumaktionen, Stadtteilspaziergängen über die Internationalen Wochen gegen Rassismus - das Programm ist aus Laatzen nicht mehr wegzudenken“, so Lesemann.