Lesemann: Pattensen und Sehnde erhalten Geld für Bushaltestellen

 

Die SPD-geführte Landesregierung wird im Jahr 2019 Fördermittel in Höhe von insgesamt 96,6 Millionen Euro für Investitionen in den ÖPNV bereitstellen. In Pattensen betrifft das die Förderung des Barrierefreien Ausbaus der Bushaltestelle „Pattensen/ Koldinger Straße“ (nordseitig) mit rund 67.380 Euro sowie den barrierefreien Neubau der Bushaltestelle „Hiddestorfer Straße“ (beidseitig) mit rund 101.330 Euro. In Sehnde werden zehn Haltestellen neu gebaut bzw. erneuert.

„Ich freue mich, dass die SPD-geführte Landesregierung den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs in Pattensen mit diesem Programm unterstützt. Wir stärken damit nachhaltig die Mobilität und Lebensqualität vor Ort und erhöhen zugleich die Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs“, erklärte die für Laatzen, Pattensen und Sehnde zuständige SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann. 

Die Stadt Sehnde erhält rund 279.495 Euro für die Grunderneuerung und den Neubau von acht Bushaltestellen. Außerdem werden zwei Haltestellen in Sehnde Wassel grunderneuert – hier ist die Region Hannover Antragsteller, die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 66.000 Euro. Auch hier übernimmt das Land 75 Prozent der Kosten. „Ich freue mich, dass die SPD-geführte Landesregierung den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs in Sehnde mit diesem Programm unterstützt. Wir stärken damit nachhaltig die Mobilität und Lebensqualität vor Ort und erhöhen zugleich die Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs“, so Lesemann.

Die Förderung im Detail:

Barrierefreier Ausbau der Bushaltestelle "Pattensen / Koldinger Straße"

  • Gesamtkosten: 147.404 Euro, davon voraussichtlich zuwendungsfähige Ausgaben: 89.844 Euro.
  • Voraussichtlicher Zuschuss des Landes Niedersachsen: 67.383 Euro (75% der zwfg. Ausgaben)

Barrierefreier Neubau der Bushaltestelle "Hiddestorfer Straße" 

  • Gesamtkosten: 303.854 Euro, davon voraussichtlich zuwendungsfähige Ausgaben: 135.111 Euro.
  • Voraussichtlicher Zuschuss des Landes Niedersachsen: 101.333 Euro.

Grunderneuerung und Neubau von acht Bushaltestellen in der Stadt Sehnde: 

  • Gesamtkosten: 372.660 Euro, davon voraussichtlich zuwendungsfähige Ausgaben: 372.660 Euro.
  • Voraussichtlicher Zuschuss des Landes Niedersachsen: 279.495 Euro (75% der zwfg. Ausgaben)

Die Haltestellen (FR = Fahrtrichtung):

1.   Gretlade

2.   Am Mühlenberg, FR Bemerode

3.   Am Mühlenberg, FR Lühnde

4.   Boltessemstraße

5.   Freienstraße, FR An der Engesohde

6.   Freienstraße, FR Mehrum

7.   Am Wischhof, FR Mehrum

8.   Am Wischhof, FR An der Engesohde

Grunderneuerung von zwei Bushaltestellen Sehnde-Wassel (Antrag: Region Hannover):

  • Gesamtkosten: 66.000 Euro
  • Voraussichtlicher Zuschuss des Landes Niedersachsen: 49.500 Euro (75% der zwfg. Ausgaben).

Die Haltestellen (FR = Fahrtrichtung):

1.   Sehnde Wassel FR Ahlten

2.   Sehnde Wassel FR Sehnde

 

Hintergrund: 

Das Land Niedersachsen legt jährlich ein landesweites Förderprogramm für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auf. Die umfassten Förderbereiche sind vielfältig: So sind im Programm insbesondere Infrastrukturprojekte wie der Um-, Ausbau und die Grunderneuerung von Bushaltestellen, zentralen Omnibusbahnhöfen und Busbetriebshöfen, Stadtbahnprojekte in Hannover und Braunschweig, Park&Ride- und Bike&Ride-Anlagen, aber auch Projekte zur Beschleunigung des ÖPNV und zur aktuelleren Information der Fahrgäste (Echtzeitinformationssysteme) sowie die Förderung von Landesbuslinien enthalten. Die Zuschüsse des Landes stammen aus Mitteln des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG) und des Regionalisierungsgesetzes (RegG). Das ÖPNV-Förderprogramm wird durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) umgesetzt.