Lesemann zur Vorsitzenden des Kuratoriums der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung gewählt 

 

In der konstituierenden Sitzung des Kuratoriums der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung wurde die für Laatzen, Pattensen und Sehnde zuständige SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann heute (Mittwoch) einstimmig zur Vorsitzenden des Gremiums gewählt.

Weitere Vertreterinnen und Vertreter der SPD-Fraktion im Kuratorium sind Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta aus Göttingen und der Abgeordnete Matthias Möhle aus Peine. „Die Wiedereinführung der Landeszentrale für politische Bildung war bereits in der abgelaufenen Wahlperiode ein zentrales Anliegen der SPD-geführten Landesregierung, und ich freue mich sehr über meine Wahl zur Vorsitzenden des Kuratoriums“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Silke Lesemann.

Die SPD-Politikerin, die auch stellvertretende Vorsitzende und wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion ist, betont die Notwendigkeit der politischen Bildung: „Die Demokratie ist die einzige Staatsform, die von der Beteiligung und dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger lebt. Aus diesem Grund ist es gerade in Zeiten von Fake-News, Meinungsmanipulationen und Filter-Blasen von elementarer Bedeutung, dass insbesondere junge Menschen über die Abläufe in unserem Parlamentarismus und unser Gesellschaft informiert werden.“ Lesemann weiter: „Ich halte es für absolut richtig, dass die Landeszentrale im Flächenland Niedersachsen auf eine möglichst intensive Vernetzung mit Akteuren aus der Erwachsenenbildung und anderen Bereichen setzt und auch digitale Konzepte der Beteiligung entwickelt. Nur wenn wir die jungen Menschen dort abholen, wo sie heute ganz selbstverständlich einen Großteil ihrer Zeit verbringen – nämlich im digitalen Raum – werden wir ihnen zeigen können, dass Demokratie vom Mitmachen lebt“, zeigt sich Lesemann vom Konzept der Landeszentrale überzeugt.